Geschichte des schloss eulenbroich

Schloss Eulenbroich - Eine Location für jeden Anlass


Zwischen 1200-1500 haben edelfreie Herren in Eulenbroich ein erstes befestigtes Burghaus errichtet. Über die damaligen Erbauer ist bis heute nichts bekannt. Erst 1401 wird die Familie Staël von Holstein als Besitzer urkundlich dokumentiert. Sie bewohnte die Wasserburg bis 1762 und errichtete die zweite Burganlage, mit einem Herrenhaus, Stallungen für das Vieh, Wohnungen für die Dienstboten, einer Vorburg und Wassergräben.

1762 kaufte Johann Werner Freiherr von Francken das Anwesen. In der Ära der Familie von Francken wurde aus der mittelalterlichen Burganlage ein schmuckes Schlösschen im Barockstil.

Nach einer umfassenden Renovierung übernahm 1851 der Kölner Fabrikant Robert Rohr den Adelssitz und richtete dort als Rösrather Bürgermeister seinen Amtssitz ein. Als Bürgermeister auf Lebenszeit führte er dieses Amt bis 1878 aus.

1908 wird der Landsitz, zu dieser Zeit im Besitz von Emil Biedermann, zu einer großbürgerlichen Villa umgebaut. Eulenbroich erhielt zu diesem Zeitpunkt die harmonische Erweiterung um den Wintergarten an der Ostfassade.

Nachdem das Gebäude von 1969 bis 1981 als privates Altenheim diente, übernahm die damalige Gemeinde Rösrath das Anwesen 1981 und renovierte das Haus grundlegend, bevor es 1984 für die Bürger und Bürgerinnen der Stadt Rösrath geöffnet wurde.

2003 übernahm der Kulturverein Schloss Eulenbroich e.V. im Rahmen eines Betreibervertrages die Verwaltung und die Nutzung des Hauses. Der Kulturverein gibt dem Haus den historisch nicht ganz zutreffenden Namen "Schloss Eulenbroich".

Heute steht Schloss Eulenbroich wieder der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung. Ob Firmenveranstaltung, Seminar, Tagung, Hochzeit, Kommunion oder Geburtstag - Schloss Eulenbroich bietet den richtigen Rahmen für Ihren Event.