Kunst-Botschaften

Kunst-Botschaften

Kunst-Botschaften

Kunst schafft einen grenzenlosen Raum der Verständigung. Geprägt von zahlreichen kultur- und raumübergreifenden Gemeinsamkeiten ist dieser Umstand insbesondere darauf zurück zu führen, dass durch Kunst beim Betrachter die Sinne und somit seine Wahrnehmung erreicht werden. Die Vielfalt der gestalterischen Techniken sind zugleich Träger von visuellen Botschaften. Gebündelt nämlich zu einer Synthese aller im Kunst-Werk vereinten Quellen fangen sie in einer eigenen Form der Kommunikation all das auf was dem Künstler in den Augenblicken seines Schaffens zur Verfügung standen. Mit Hilfe der Botschaften, die sich im Kunstwerk verbergen entsteht zwischen Künstler und Betrachter ein Dialog, der persönliche Raum der individuellen Verständigung. Im spannenden Moment der Begegnung nämlich erhält der Betrachter den Impuls der im Kunstwerk enthaltenen Botschaften selber zu entschlüsseln.


Renée Politzer und Thyra Holst haben sich zu der Ausstellung Kunst-Botschaften zusammen gefunden. Nach dem Motto: „eine Idee gebärt die andere„ weisen Beide in ihren Betrachtungsweisen eine Reihe Gemeinsamkeiten auf. Geprägt von der Sensibilität zu Mensch und Natur, ihre optimistische Einstellung zum Leben. Getrieben von der ewigen Suche nach eigenen, neuen Lösungen, sind ihre Wege von der Lust zu Experimentieren gekennzeichnet.


Thyra Holst, Tanzpädagogin
Textiles Interesse brachte sie zum Beispiel auf die Äußeren Hebriden, auf denen der Harris-Tweed seine Wurzeln hat, wo sie ihre große Liebe zu der schottischen Inselgruppe entdeckte. So entwickelte sie eine Erscheinungsform für abstrakte Landschaftscollagen. Zur Präsentation der Arbeiten hängen die Collagen auf gewölbten Papierbögen, die sie wie eine Schale aufnehmen. So wird das Gefühl deutlich, „ … dass diese Landschaft mich aufnimmt, dass sie mich umgibt und mich in ihren Armen wiegt.“ (TH)


Renée Politzer, Dipl.Ing. für Architektur, Malerei und Photographie

Unter den Anforderungen an Raum und Ambiente, im Dialog Gestaltung und Technik, schafft die Architektur Maßstäbe für den Menschen und dessen Kunst. Visuelle Botschaftsträger wie Malerei und Photographie gehören zu den visuellen Medien ihrer Wahl, die sich in ihrem Werk ergänzend zueinander finden. Die Ausdrucksmöglichkeiten der Kreativität beschäftigen sie. Das Bildmoment entsteht bei ihr nach dem Motto: ”heute wird morgen bereits gestern sein“, das die vorhergegangenen Bearbeitungsprozesse wiedergibt. Die Faszination an der Bewegung, dem Tanz und der Vergänglichkeit gehören zu den Quellen ihrer Inspirationen. Landschaftsmomente, mit ihren im Wandel der Zeit befindlichen dynamischen Farb- und Formenpracht erweitern stets ihren Wahrnehmungshorizont. Der Zufall gestaltet bei ihr immer mit.

Der Besuch der Ausstellung ist zu unseren Bürozeiten von Montag bis Donnerstag von 9 Uhr bis 16 Uhr und an Freitagen von 9 Uhr bis 14 Uhr mit Einschränkungen des Veranstaltungsbetriebes möglich. Bitte erkundigen Sie sich kurz zuvor telefonisch unter 02205-9010090 ob die Ausstellung zu besichtigen ist.

mehr Informationen

zurück