Nadezda Pisareva

Nadezda Pisareva

Nadezda Pisareva

NADEZDA PISAREVA
"...wunderbar, leicht, schäumend und total berauschend...": Nadezda Pisareva gewann die Silbermedaille und den Kammermusikpreis des "Scottish International Piano Competition" 2010 in Glasgow, den Publikums- und 3. Preis beim Val Tidone International Piano Competition 2015 in Italien und ist Preisträgerin des "Bärenreiter-Urtext Preis" im Rahmen des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD 2014 in München. 2015 debütierte sie in der Moskauer Philharmonie und trat beim Verbier Festival auf. Höhepunkt in 2015 war ihr Auftritt im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums, wo sie das 1. Klavierkonzert von Tschaikowski mit dem Internationalen Philharmonischen Orchester spielen durfte. 2013 wurde ihre Debüt-CD mit den Werken von Robert Schumann unter dem Label Classical Records veröffentlicht. Nadezda studierte in Moskau bei T. Koloss und S. Dorensky und in Berlin an der UdK bei K. Hellwig.

"Weltklassik am Klavier - Barock trifft Romantik - von Bach bis Brahms!"
Das Tanzen ist eine der ältesten Formen der Äußerung menschlicher Emotionen. Daher war die tänzerische Suite schon so früh sehr weit verbreitet! Dieses Konzert führt uns von der eleganten und raffinierten "Französischen Suite" von Bach zur wilden und bunten Suite "Im Freien" von Bela Bartók bis hin zu einem Wiener Walzer von Liszt nach Schubert.
Die Sonate als Musikgenre entwickelte sich am Anfang des 18. Jahrhunderts aus der Suite und wurde Dank der Wiener Klassiker Haydn, Mozart und Beethoven so populär. Die "Große Sonate" Es-Dur von J. Haydn ist - wie immer bei diesem Komponisten - voll von feinem Humor. Die Sonate op. 2 vom jungen Brahms geschrieben und Clara Schumann gewidmet, versprüht dagegen größte Lebendigkeit.

mehr Informationen

zurück