Eskapismus oder schöne neue Wirklichkeit

Eskapismus oder schöne neue Wirklichkeit
Werk von Detlev Weigand

Ausstellung von Manuele Klein & Detlev Weigand

11.12.2022 bis 20.01.2023
OG der Bildungswerkstatt
Vernissage am 11.10.2022 | Beginn: 14 Uhr | Einführung durch Uli Dörr
Finissage am 20. Januar 2023 | Beginn: 19 Uhr | Musikalische Untermalung durch Amöbenpunk
Öffnung der Ausstellung mit Einschränkungen des Seminar- und Tagungsbetriebes. Besucher melden sich bitte vorab unter 02205-9010090 an.
K.I.R. - Künstler in Rösrath, Förderverein für Kunst und Kultur e.V.

Manuele Kleins malerisches Werk entzieht sich einer formalen Einordnung in festgesetzte Kategorien. An der Schnittstelle zwischen Informel und Abstraktion lotet sie vor allem die Nichtfarben Schwarz und Weiß, in all ihren Nuancen, mit expressivem Gestus aus.

Ihre fotografischen Arbeiten basieren auf einer collagenartigen Technik, thematisch stehen unter anderem gesellschaftspolitische Themen, sowie Portraits oder Landschaftsbilder im Mittelpunkt, welche die Künstlerin mit einem unbestechlichen, zutiefst humanistischen Blick, dem Betrachter nahebringt.

Detlev Weigands “ Dadafluxistische Volkskunst“ ist weder systemkonform, noch bürgernah, sie richtet sich an alle die interessiert und staunend, in diese zunehmend doch sehr merkwürdige Welt, mit ihren Protagonisten schaut…
und sich dabei selbst reflektieren.
Weigands Arbeiten schärfen mit abseitigen und hintergründigen Humor die Sinne für das scheinbar Nebensächliche…und schaffen damit neue Perspektiven in einer multikomplexen Gesellschaft…is this real?

mehr Informationen