Weltfrauentag - Mary Bauermeister "Eins und Eins ist Drei"

Weltfrauentag - Mary Bauermeister "Eins und Eins ist Drei"

Kooperation mit Simon Stockhausen und der Stadt Rösrath
Beginn: 11 Uhr
Freie Platzwahl. Eintritt kostenfei.
Tanzwerkstatt der Bildungswerk Schloss Eulenbroich
Veranstalter und Anmeldungen: Stadt Rösrath, Elke.Guenzel@roesrath.de, Tel. 02205/802123

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Rösrath nimmt den Internationalen Frauentag zum Anlass, um mit einer weiteren Veranstaltung an die verstorbene Künstlerin Mary Bauermeister zu erinnern. Am 10.03.2024 um 10.30 Uhr wird in der Bildungswerkstatt von Schloss Eulenbroich der Film von Carmen Belaschk „Mary Bauermeister – eins und eins ist drei" gezeigt. Er kommt der Kunstschaffenden und Privatperson auf gleiche Weise nah und funktioniert als allgemeine Betrachtung über die Schönheit und Herausforderungen des Lebens ebenso gut wie als intimes, subtiles dokumentarisches Künstlerportrait. Im Anschluss ist eine offene Gesprächsrunde mit Simon Stockhausen geplant, bei der auf den Film sowie auf die Person Mary Bauermeister geblickt werden soll.

Mary Bauermeister war eine renommierte Künstlerin, die international bekannt und weltweit unterwegs war, die längste Zeit an einem Ort aber tatsächlich in Rösrath-Forsbach verbracht hat. Im Frühjahr 2023 verstarb Mary Bauermeister im Alter von 88 Jahren, weshalb die Stadt Rösrath sich dazu entschlossen hatte, sie in fünf unterschiedlichen Formaten zu würdigen.
Die Filmvorführung von „Eins und eins ist drei“ ist die letzte von insgesamt fünf Veranstaltungen und wird von der Stadt Rösrath in Kooperation mit Simon Stockhausen und der Schloss Eulenbroich gGmbH durchgeführt. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, zwecks besserer Planbarkeit wird aber um Anmeldung bis zum 01.03.2024 bei der Gleichstellungsbeauftragten Elke Günzel (Tel.: 02205-802 123 oder Mail: elke.guenzel@roesrath.de) gebeten.
Preisverleihung für den Wettbewerb „Engagierte Mädchen" findet ebenfalls statt. Darüber hinaus findet im Anschluss an die Filmvorführung die Preisverleihung für den Wettbewerb „Engagierte Mädchen" durch die Dr. Jürgen Rembold Stiftung statt. Bereits zum dritten Mal hat die Stiftung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements gemeinsam mit den Gleichstellungsbeauftragten des Rheinisch-Bergischen Kreises den Wettbewerb für ehrenamtlich aktive Mädchen ausgeschrieben. In den vorangegangenen Wettbewerben hatte sich gezeigt, dass es sehr viele engagierte Mädchen gibt, die sich aber oftmals nicht gerne selbst in den Vordergrund rücken möchten. Der Wettbewerb möchte das ändern und Engagement sichtbar machen. Dass beide Veranstaltungen – Film über Mary Bauermeister und die Preisverleihung – an einem Tag stattfinden, ist kein Zufall. Beide Formate beschäftigen sich mit starken Persönlichkeiten und können gegenseitig voneinander profitieren.