WELTKLASSIK Am klavier

Liebe Musikliebhaber,

unsere kleine, aber feine Reihe von Klavierkonzerten gelangt inzwischen an 41 Standorten zur Aufführung. "Weltklassik am Klavier!" steht unter der Schirmherrschaft der Professoren Bernd Goetzke, Matti Raekallio und Lars Vogt. Die Pianisten, die bei "Weltklassik am Klavier!" auftreten, zeichnen sich durch gewonnene internationale Wettbewerbe und besondere Persönlichkeit aus. Sie kommen u.a. aus China, Deutschland, England, Israel, Japan, Korea, Italien, Polen, Russland, Südafrika und der Ukraine. Bevorzugt präsentiert werden Klavierwerke des Barock, der Klassik und der Romantik. Komponisten wie Bach, Beethoven, Chopin, Haydn, Liszt, Mendelssohn, Mozart, Schumann und Schubert stehen im Vordergrund.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihre Kathrin Haarstick und Lisa-Ann Borgmann

Programm: www.weltklassik.de

Reservierung: info@weltklassik.de oder unter 0211 936 50 90

Eintritt: Erwachsene: 25,00 Euro, Studenten: 20,00 Euro, Jugend (bis 18 Jahre): Eintritt frei

Datenschutzhinweis:

Der/Die Teilnehmer/in bzw. Karteninhaber/in nimmt Kenntnis davon, dass Bild- und Tonaufnahmen von Seiten des Veranstalters jederzeit gemacht werden können und genehmigt dies mit Kauf der Eintrittskarte. Er/Sie genehmigt ebenfalls, diese Bildaufnahmen über das Internet, Druckerzeugnisse sowie andere Kommunikationswege wahrnehmbar zu machen.

Meryem Natalie Akdenizli
"Weltklassik am Klavier - Erzählkonzert: Beethovens Sonate Nr. 7 und Walzer von Chopin!"
Sonntag, den 27. September 2020
RAVEL, BEETHOVEN, CHOPIN und LISZT

MERYEM NATALIE AKDENIZLI
Meryem Natalie Akdenizli debütierte bereits im Alter von 15 Jahren in der Liederhalle Stuttgart, gab dort kurze Zeit später ihren ersten Klavierabend und gibt heute jährlich weltweit über 40 Konzerte (z. B. Concertgebouw, Amsterdam; Gewandhaus, Leipzig).Sie studierte in Trossingen, Paris, Hannover und Freiburg und schloss mit dem Konzertexamen ab. Neben ihrem sensiblen Interpretationsvermögen und ihrem pianistischen Können zeichnet sich Akdenizli durch ein außergewöhnliches Talent aus: sie zieht ihr Publikum nicht nur mit wunderbaren Klangerlebnissen in ihren Bann, sondern fasziniert ihre Zuhörer auch und besonders mit Erklärungen der musikalischen Zusammenhänge und Hintergründe. Akdenizli ist Trägerin zahlreicher Preise internationaler Wettbewerbe und bekannt durch Ausstrahlungen im deutschen, niederländischen und türkischen Rundfunk.

"Weltklassik am Klavier - Erzählkonzert: Beethovens Sonate Nr. 7 und Walzer von Chopin!"
Mit Jeux d’eau (Wasserspiele) gelang dem jungen Ravel eine technische und musikalische Revolution. Auch Beethoven hat mit seiner Sonate op. 10,3 ganz neue Wege beschritten und Ideenreichtum sowie Umfang dieser Sonate lässt sie als Vorstufe zu den späten Großwerken erscheinen. Die 2. Nocturne e- Moll, ist die erste Genieprobe des 17jährigen Chopins. In keiner anderen Gattung lässt er sich so von der menschlichen Stimme leiten, was besonders in der darauffolgende Nocturne op. 9, 1 deutlich wird. Der Walzer op. 34, 3 entführt in eine rauschende Ballatmosphäre. Liszts experimentelle Komposition Nuages gris (Trübe Wolken) zeigt, wie weit er im Alter seiner Zeit voraus war. Das Konzert schließt mit der Étude d’exécution transcendante Nr. 10, deren erste Fassung Liszt schon im Alter von 15 komponiert hat, leidenschaftlich und höchst virtuos.

Foto: Nazim Aliyev

Weitere Informationen finden Sie hier

Katie Mahan
"Weltklassik am Klavier - Ode an die Freude - Aus der 9. Symphonie und drei herrliche Sonaten!"
Sonntag, den 25. Oktober 2020, 17 Uhr
BRAHMS, MOZART, GERSWHIN und BEETHOVEN

KATIE MAHAN
Selbst verwöhnte Konzertbesucher, die bereits Arturo Benedetti Michelangeli als den erklärt besten Interpreten Debussys gehört haben, werden von Katie Mahan beeindruckt sein, schrieb ein Kritiker der Münchner Abendzeitung. Die amerikanische Pianistin gilt als eines der herausragenden Talente. Aufgrund ihres poetischen Spiels und ihrer einzigartigen musikalischen Persönlichkeit werden gerade ihre Interpretationen Claude Debussys, George Gershwins und der Wiener Klassiker zum (ent-)spannenden Hörgenuss. Katies größter musikalischer Einfluss war ihr Studium mit dem französischen Pianisten Pascal Rogé. Nach Studien in Frankreich führte sie die Musik in jungen Jahren bereits rund um den Erdball, darunter eine Russland-Tour mit sechs Konzerten - unter anderem in der Großen Halle des Tschaikowski Konservatoriums - und Debüts im Konzerthaus Berlin, dem Prinzregententheatre München, und der Smetana Hall in Prag, usw. Meisterklassen bei Weltstars wie u.a. Lang Lang und Auftritte als Solistin sowie mit großem Orchester haben ihren außergewöhnlichen Stil geprägt. Ihre bisher bedeutendste CD Produktion, Leonard Bernsteins gesammelte Klavierwerke entstand unter dem Label der Deutschen Grammophon Gesellschaft.

"Weltklassik am Klavier - Ode an die Freude - Aus der 9. Symphonie und drei herrliche Sonaten!"
Mozarts Sonate K. 311 wurden 1777 in Augsburg komponiert. Der dritte Satz erinnert an das Thema des 21. Klavierkonzertes. Beethovens 13. Sonate wurde 1800/1 in Wien komponiert und hatte das Pech, im gleichen Opus numeriert zu werden wie die Mondscheinsonate, in deren Schatten sie - völlig zu Unrecht -zurück tritt. Sie wird ohne Pause zwischen den Sätzen durchgespielt und zeigt extreme Virtuosität. Bach komponierte das Präludium nebst Fuge in a-Moll für die Orgel, als er Hoforganist des Herzog von Sachsen-Weimar war. Liszt nahm diese Stücke in seine Transkriptionen der sechs großen Präludien und Fugen für Klavier auf. Beethovens Sonate Nr. 19, komponiert in 1795-96, ist eine seiner kürzesten Sonaten. Obwohl sie "einfach" genannt wird, ist sie ein außergewöhnliches Werk. Gershwins zweite Rhapsodie stammt aus 1931. Sie ist ein Portrait von New York City, und sie enthält Gerswhins schönste Melodien.

Foto: Sascha Funke

Weitere Informationen finden Sie hier

Unser Newsletter: